DJI Phantom 3Pro – Mikrokopter MK

  • P1040959

Nach 7 Jahren Mikrokopter, NAZE32, Multiwii hat DJI Werbung gewirkt. Bei der Überlegung nach einem neuen Projekt kam mir der P3P in den Sinn. Da ich mich immer schon gefragt habe ob der wirklich so gut wie immer beschrieben wird ist habe ich mir einen bestellt. Hätte ich das nicht gemacht hätte mir die die Frage ob der DJI wirklich so gut ist keine Ruhe gelassen, jetzt weiß ich was gut und schlecht ist.

Was soll ich sagen, unspektakulärer Karton indem sich ein fertiger Kopter verbirgt. P1040956Da konnte ich es nicht abwarten, erstmal Akkus laden, währenddessen die beiliegende Schnellanleitung (DE) gelesen. Danach ist eigentlich alles klar. Jetzt wird die DJI Pilot App gesucht. Die gibt es nicht. Die heisst wohl jetzt DJI Go. OK dann halt die. Geladen und die App gestartet. ??? Wie verbindet sich das? Nach mehreren Versuchen mit Samsung s3, Samsung S4 und Samsung S5 ,auch verschiedene Kabel probiert. Dachte ich daran wird es nicht liegen. Das DJI Forum ist wohl auf EN was mir auch nicht weiter hilft weil sich die meisten Beiträge auf die DJI Pilot App beziehen die es gar nicht mehr zum download gibt.?? Anrufe bei DJI waren auch sinnlos, hab das eine Stunde probiert immer besetzt. Zum fliegen braucht man die App ja nicht zwingend. Jedoch muß man ja erstmal den Kopter einrichten. Steuermode.. ec. Toll und nun? In einem anderen Forum habe ich dann gelesen daß man die richtige Firmware braucht weil die neue App nicht mit der alten P3P funktioniert. AHA ! Warum steht das nicht in der Anleitung. Da soll man die Firmware über die App aktualisieren. ?? Wie denn, wenn die sich nicht verbindet?? Nach weiterer Internetrecherche gibt es wohl die Möglichkeit über USB zu updaten. Das habe ich dann probiert und beim P3P 25 Minuten , bei der Funke 12 Minuten gewartet. OK Jetzt klappt die Verbindung. (Samsung S 3 4 5 fuktionieren)Beim MK kommt eine Fehlermeldung Firmware nicht kompatibel. Da weiß man sofort woran man ist.

Auf der Wiese erstmal den Kompass kalibrieren. OK .Die App sagt hier schön wie das zu machen ist.

  • Erstflug Die Motore starten etwas verwundert hat mich ein kurzer Gasstoß . Den macht der Kopter am Anfang um dann wieder abzutouren und mit dem Gasknüppel auf Drehzahl zu kommen. Und er fliegt. Was soll ich dazu sagen . Fliegt einfach. was mir zu anderen Systemen auffällt ist ein etwas hecktischer Ausgleich um auf der Stelle zu schweben. Für den Denjenigen der schon mal Kopter oder Heli geflogen ist ohne Probleme. Der 2. Start wird dann automatisch durchgeführt ebenso die Landung. Naja per Hand mache ich das wesentlich sanfter. Der MK startet automatisch auch sanfter. Landung ist etwa gleich.
  • Flugverhalten Das ist zum einen Einstellungssache die beim MK wesentlich umfangreicher möglich ist . Des weiteren hängt das von persönlichen Vorlieben ab. Der P3P regelt etwas härter und schwerfälliger als der MK in den Standarteinstellungen aber nicht schlecht.
  • Position Hold Der DJI hält bei wenig Wind -+ 1m der MK braucht durch seine sanftere Regelung(Einstellungssache) da 0,3m mehr . Bei Sturm verbäst es beide bei einer Böe 3-5m . Hier ist der MK etwas im Vorteil.
  • Höhenreglung MK mit ACC upgrade und P3P sind fast gleich auf. der P3P hält kurzfristig die Höhe um 20cm besser. langfristig schwebt der MK besser auf Höhe, da ist der P3P insgesamt abgesackt. Außerdem neigt der P3P bei Böen durch die Regelung zum steigen.
  • Sender Der P3P Sender ist ohne Display hier wird das Handy oder Tablet als Anzeige und Einstellinstrument benutzt. Das hat den Vorteil daß man viele Informationen hat. Aber jeder der schon mal versucht hat ein Handy in der Sonne zu lesen weiß daß hier die SW Anzeige eines Fernsteuersenders deutlich im Vorteil ist.
  • Sprachausgabe Der Pilot muß während des Fluges auf den Kopter schauen. Da kommt die Sprachausgabe der MC32 wesentlich besser als der leise Lautsprecher des Handy. Außerdem kommen vom MK mehr Ansagen im Klartext. Die Ansagen beim MK kann ich per Taster durchschalten und widerholen.
  • Videomonitor Die größe ist bei beiden Systemen wählbar Tablet oder Handy und beim MK Monitor. jedoch fällt auf daß das Videobild der Lightbridge immer wieder ruckelt. Es fängt sich zwar sofort wieder aber ein FPV-flug ist damit nicht möglich. Selbst beim neigen der Kamera muß man etwas üben und die Neigung beenden bevor der gewünschte Ausschnitt erricht ist. DJI gibt zwar eine Reichweite von 2km an, ist aber in der Praxis nicht relevant da der Kopter auf Sicht geflogen werden muß und da ist wohl bei 200m Schluß.
  • Laden Dem P3P liegt ein Netzteil bei mit dem Sender und Empfänger geladen werden können. Die Ladeelektronik ist im Sender und Akku verbaut. Das macht die Ladung für Laien sicher. Erfahrene Modellbauer wird dies jedoch nerven weil der Ladevorgang ewig dauert. Außerdem bekommt man für einen P3P Akku mindestens 3-4 Akkus für den Mikrokopter.
  • Flugzeit Mit der ersten Akkuladung beim P3P bin ich 12min geflogen dann kam die Akkuwarnung. es waren zwar noch 30%drin aber man will ja nichts riskieren. Also weit weg von 25min.  Mit dem MK komme ich auf 15min, wobei hier nur ein größerer Akku nötig ist um die Zeit in gewissen grenzen anzuheben. Beim P3P geht dies nicht.
  • Gimbal Das Gimbal des P3P ist Top. Selbst bei Sturmböen gleicht es wunderbar aus. Es sind keine Ruckler und Wackler zu erkennen. MK – Hier kann und muß sich der Nutzer selber was aussuchen.
  • Kamera; Videofunktion Die Videofunktion funktioniert wunderbar. 4K mag mehr Details haben aber die Videos in FHD mit 50p(60p) sehen besser aus . Einfach weil bei 4k die 24P zu wenig sind und bei Schwenks die Bilder ruckeln -verwischen. (Kein Mensch kauft einen Fernseher mit 50Hz. Da müssen es mindestens 100Hz bis 400Hz sein.)
  • Kamera; Foto Also liebe Leute von DJI, was habt Ihr euch dabei gedacht. Die Bilder sind selbst in DNG so schlecht daß macht eine 5 Jahre alte Billigkammera besser. Ein Standbild aus dem Video hat genau so viele Details wie ein 12Mpix Bild? Das kann es nicht sein. Da nützten auch die umfangreichen Einstellmöglichkeiten (Belichtungskontolle, HDR,Intervall…) per App nichts. Schließlich ist Sichtflug angesagt! Eine Möglichkeit für Lehrer Schüler habe ich nicht gefunden. Dies wäre die Voraussetztung für Kamera /Spotter. Sehr gut ist die Möglichkeit auf dem Bildschirm einen Punkt anzutippen der wird dann maßgeblich für die Belichtung herangezogen. Gegenlicht scheint die Kamera auch nicht gut zu verkraften. Gleichzeitige Aufnahme von Video und Foto ist nicht möglich. Aber Gimbal und Video sind Geil! Die komplette Integration von Kamera, Kopter , Gimbal, Kamera, App macht das wirklich gut.
  • POI Followme Wegpunkte Der MK unterstützt diese Funktionen seit mehreren Jahren. DJI muß hier erstmal was bringen.
  • Support MK – Forum, Wiki ec. sind über Jahre gewachsen und sehr umfangreich. Hier passt alles. DJI – Das ofizielle DJI Forum auf EN nicht übersichtlich. DJI Seiten ohne WIKI
  • APP DJI- Hervorragende Integration, man hat alles dabei Anleitung ec. Android, Apple
  • APP MK  , MKtool Adroid, WIN, Apple(Forum) Dubwise leide nicht mehr gepflegt.
  • Bau und Inbetriebnahme DJI Mal abgesehen von dem Hinweis und der Anleitung die Software upzudaten hat man nichts zu bauen.(3Stunden) Wer es mag. MK auch hier gibt es inzwischen fertige Kopter. Der Aufwand einen Kopter zu bauen ist doch erheblich. (min 12 Stunden) Setzt technisches Verständnis und handwerkliche Fähigkeiten voraus. Das macht den MK nach wie vor Interessant für alle die Spaß am Bauen und an der Verwirklichung eigener Ideen haben. Besonders gut ist hier im WIKI alles Dokumentiert.
  • Telemetrie-LOG Spannung, Entfernung, Höhe,.. können beide. DJI Akkutemperatur MK eigentlich alle Rohdaten. Ströme und Temperatur der einzelnen Regler, Sensorwerte, .. hier sind umfangreiche Möglichkeiten zur Diagnose und Früherkennung von Fehlern gegeben.
  • Fazit der DJI ist ein gutes AIO Produkt das ohne zu bauen out off The Box perfekte Filmaufnahmen macht. Die Fotofunktion hingegen  kann man vergessen.
  • Der MK ist die Universallösung für Foto und Video hier ist das Limit durch die verwendeten Kameras gesetzt. Setzt jedoch wesentlich mehr technisches Verständnis und handwerkliches Geschick voraus die Komponenten aufeinander abzustimmen.

6.9.2015 Falko Dietsch

dji p3p in 4k